Urlaub buchen über Schloss-Ferien.de Button zum Öffnen der mobilen Navigation

Startseite » Schlosshotels » Mecklenburg-Vorpommern 

Frühester Anreisetag:
Spätester Anreisetag:

Schlosshotels in Mecklenburg-Vorpommern

Ausgewählte Hotels und andere Unterkünften in einem Schloss oder Herrenhaus in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier. Hier finden Sie Angebote für einen Schlossurlaub in Mecklenburg.

Gastgeber für Ihren Schlossurlaub in Mecklenburg-Vorpommern:

Schlosshotel in Mellenthin / Insel Usedom

Hotel Wasserschloss Mellenthin
<ul><li>Hotel in einem Wasserschloss</li><li>im Naturpark Insel Usedom</li><li>idyllische Lage im Hinterland</li><li>mit kleinem Schlosspark</li><li>hauseigene Brauerei</li><li>Cafè, Restaurant &amp; Terrasse</li><li>Sauna, Saunarium &amp; Ruheraum</li><li>Wellness und Kosmetik im Hotel</li></ul>
weitere Informationen & Buchung



Schlosshotel in Wendorf / Westmecklenburg

Schlosshotel Wendorf
Das Schlosshotel liegt ca. 20 km von Schwerin entfernt und verfügt über einen eigenen Schlosspark und ein ausgezeichnetes Gourmet-Restaurant.
weitere Informationen & Buchung



Schlosshotel in Groß Plasten / Mecklenburgische Seenplatte

Schlosshotel Gross Plasten
Das Schlosshotel liegt idyllisch an einem See und ist etwa 10 km vom Luftkurort Waren und der zauberhaften Mütitz entfernt.
weitere Informationen & Buchung



Schlosshotel in Sparow / Mecklenburgische Seenplatte

Hotel Gutshof Sparow
Auf dem 3,5 ha großen Anwesen können Sie einen Wellnessbereich, ein Sport- und Freizeitcenter und ein Kosmetikstudio nutzen.
weitere Informationen & Buchung



Warum gibt es so viele Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern?

Die Anzahl der Schlösser, Gutshäuser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern wird in zahlreichen Quellen mit der bemerkenswerten Zahl von etwa 1.000 angegeben. Diese sehr hohe Zahl verwundert zunächst, insbesondere wenn man die doch geringe Bevölkerungsdichte des Bundeslandes bedenkt. Aber genau darin liegt auch einer der Gründe für diese stattliche Anzahl repräsentativer Gebäude. Das weitläufige und dünn besiedelte Gebiet des heutigen Mecklenburg-Vorpommerns, wurde von den Herzögen in zahlreiche Ländereien aufgeteilt, deren Verwaltung dem grundbesitzenden Adel überlassen wurde. Bei Erbschaften und anderen Gelegenheiten wurde diese Ländereien vielfach geteilt und so entstanden immer kleinere Einheiten.

Um sich standesgemäß zu repräsentieren, ließen die Gutsbesitzer imposante Herrenhäuser errichten, die den zentralen Punkt eines Gutes bildeten und ihren Wohlstand dokumentierten. Viele dieser Gutshäuser und Herrenhäuser wurden derart aufwändig gestaltet, dass sie häufig auch als "Landschlösser" bezeichnet werden. Da in Mecklenburg-Vorpommern genügend Platz für ungewöhnlich viele Landteilungen vorhanden war, ohne die Wirtschaftlichkeit zu beeinträchtigen, finden sich heute so viele Gutshäuser, wie in kaum einer anderen Gegend.

Neben diesen Gutshäusern, in denen zahlreiche Hotels oder Ferienwohnungen eingerichtet wurden, finden sich in M-V auch imposante Schlösser, die einst von Herzogen und Großherzogen errichtet wurden. Herausragende Beispiele sind unter anderem das Schweriner Schloss (siehe Foto), Schloss Güstrow oder Schloss Ludwigslust.